So werden die Inhalte im medflex-Messenger automatisch nach jedem Quartal gelöscht


Nach Art. 6 DSGVO ist die Verarbeitung personenbezogener Daten u.a. dann rechtmäßig, wenn diese auf einer Einwilligung des Betroffenen (Art. 6 Abs. 1 a), zur Erfüllung von Vertragszwecken (Art. 6 Abs. 1 b) oder auf einer anderen Rechtsgrundlage, einem sogenannten Erlaubnis-Tatbestand, beruht.


Wichtig ist jedoch, dass auch eine rechtmäßig erfolgte Datenerhebung und -verarbeitung nicht unbegrenzt gespeichert und aufbewahrt werden darf, sondern strenge inhaltliche und vor allem zeitliche Grenzen gelten. Die Datenspeicherung ist gemäß Art. 5 DSGVO nur so lange zulässig, wie es für den vorher festgelegten, eindeutigen sowie legitimen Zweck erforderlich und angemessen ist.   


Im Rahmen eines effektiven Datenschutz-Compliance-Systems haben wir ein Daten-Löschkonzept entwickeln, aus dem sich die einzuhaltenden Löschfristen für alle im Unternehmen verarbeiteten Daten ergeben:


Danach werden immer am 15. des Folgemonats nach Quartalsende alle zwischen Arzt und Arzt UND zwischen Arzt und Patient ausgetauschten Nachrichten und Dateien bis 15 Tagen vor Quartalsende gelöscht.


Das bedeutet konkret:


15. Januar - Löschung aller Inhalte, die bis zum 15. Dezember kommuniziert wurden

15. April - Löschung aller Inhalte, die bis zum 15. März kommuniziert wurden

15. Juli - Löschung aller Inhalte, die bis zum 15. Juni kommuniziert wurden

15. Oktober - Löschung aller Inhalte, die bis zum 15. September kommuniziert wurden



Ausnahmen: 

Als wichtig markierte Nachrichten und Dateien werden NICHT gelöscht.

Ungelesene und als ungelesen markierte Nachrichten werden erst im nächsten Quartal gelöscht.