Abrechnung Ihrer Leistungen mit medflex


Sie können sowohl Ihre schriftliche Kommunikation und Dateiübermittlung per medflex-Messenger, als auch Ihre medizinische Leistung per medflex-Videosprechstunde, über die entsprechenden Nummern und Ziffern im GOÄ, EBM, GOZ und BEMA abrechnen.


Aktuelle Hinweise


Corona (gilt vorerst bis 30.09.2020)

EBM: Aufhebung der Begrenzung der Fallzahl und der Leistungsmenge im Rahmen der Videosprechstunde bei 01450, 01451, 88220.

GOÄ: Die Ziffer 3 ist bis zu vier Mal im gleichen Monat bei einem Patientenfall im Rahmen der Videosprechstunde abrechenbar.


Messenger

Bei Kassenpatienten können ggf. Zusatzleistungen abgerechnet werden. Hierzu verhandelt medflex Selektivverträge mit den entsprechenden Kassen. Für folgende EBM-Nummern besteht keine Gewähr, fragen Sie im Zweifelsfall bei Ihrer örtlichen KV nach. Außerdem besteht die Möglichkeit den medflex-Service als IGeL-Leistung anzubieten.


Videosprechstunde

Bitte beachten Sie die allgemeinen Richtlinien der KBV zur Videosprechstunde.


Unser Tipp: Nehmen Sie bei der Nutzung der medflex-Videosprechstunde die Förderung und Zuschläge der KV in Anspruch, mit denen Sie bis zu etwa 700 EUR pro Quartal erhalten können. Nähere Informationen finden Sie hier.

-> Anschubfinanzierung 01451 (9,95 EUR): bis zu 50 Videosprechstunden pro Quartal

-> Technik- und Förderzuschlag 01450 (4,33 EUR): Im Quartal auf 205,52 EUR gedeckelt


Leistungen per medflex-Messenger & Videosprechstunde abrechnen


Für Kassenpatienten

Die Gebührenordnungspositionen für die Abrechnung der Videosprechstunde finden Sie hier im Abrechnungskatalog der KBV.


01430: Verwaltungskomplex, Übermittlung med. Dateien *via Messenger
01435: Fachärztliche Bereitschaftspauschale, Beratung *via Messenger
01645: Ärztliches Zweitmeinungsverfahren *via Messenger


Für Privatpatienten
Ziffer 1: Beratung mittels Fernsprecher
Ziffer 2: Übermittlung von medizinischen Dateien, auch über Ihre MFA *via Messenger
Ziffer 3: Das gewöhnliche Maß überschreitende Beratung mittels Fernsprecher

Ziffer 4: Fremdanamnese / Unterweisung

Ziffer 15: Einleitung / Koordination therapeut. / soziale Maßnahmen

Ziffer 34: Erörtern einer Lebensveränderung
Ziffer 60: Konsiliarische Erörterung zwischen zwei oder mehreren Ärzten
Ziffer 70: Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) nach Beratung *via Messenger und/oder in Folge einer Videosprechstunde

Ziffer 75: Ausführlicher Befundbericht *via Messenger und/oder in Folge einer Videosprechstunde

Ziffer 80: Gutachten *via Messenger und/oder in Folge einer Videosprechstunde


Zuschläge

Zusätzlich können Sie folgende Ziffern als Zuschläge für die Ziffern 1, 3 und 4 verrechnen:


Zuschlag A: Für Leistungen, die außerhalb der Sprechstunde erbracht wurden

Zuschlag B: Für Leistungen, die außerhalb der Sprechstunde erbracht wurden, speziell in der Zeit zwischen 20 und 22 Uhr oder 6 und 8 Uhr

Zuschlag C: Für Leistungen in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr erbracht wurden

Zuschlag D: Für Leistungen, die an Samstagen, Sonn- oder Feiertagen erbracht wurden


Für Zahnmediziner
BEMA Ä1 Ber: Beratung eines Kranken, auch fernmündlich

BEMA 181 Ksl & 182 KslK: Konsiliarische Erörterung mit Ärzten und Zahnärzten

BEMA IP 2: Mundgesundheitsaufklärung bei Kindern und Jugendlichen

GOZ 6190: Beratendes und belehrendes Gespräch mit Anweisungen zur Beseitigung von schädlichen Gewohnheiten und Dysfunktionen



GOÄ-Ziffern und EBM-GP im Detail


GOÄ-Ziffer

Beschreibung

Ziffer 1
Beratung auch mittels Fernsprecher - 10,72€

  • kurze Beratung bis 10 Min

  • keine Untergrenze, auch 30 sec Beratung möglich

  • Tipp: bis zu 3,5-fach abrechenbar (16,32€)
Ziffer 2
Übermittlung von medizinischen Dateien - 3,15€
  • Ausstellung von Wiederholungsrezepten und/oder

  • Überweisungen und/oder

  • Übermittlung von Befunden oder ärztlichen Anordnungen auch mittels Fernsprecher durch die Arzthelferin
     
  • Tipp: nicht kombinierbar mit anderen Ziffern (Sie dürfen am selben Tag keine andere Leistung mit diesem Patienten abrechnen)
Ziffer 3
Eingehende, das gewöhnliche Maß übersteigende Beratung auch mittels Fernsprecher - 20,11 €
  • Die Leistung nach Nummer 3 (Dauer mindestens 10 Minuten) ist nur berechnungsfähig als einzige Leistung, oder

  • Im Zusammenhang mit einer Untersuchung nach den Nummern 5, 6, 7, 8, 800 oder 801.

  • Eine mehr als einmalige Berechnung im Behandlungsfall bedarf einer besonderen Begründung.
Ziffer 60
Konsiliarische Erörterung zwischen zwei oder mehr liquidationsberechtigten Ärzten, für jeden Arzt - 16,09 €

  • Nur, wenn sich der liquidierende Arzt zuvor oder in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit der konsiliarischen Erörterung persönlich mit dem Patienten und dessen Erkrankung befaßt hat.

  • Auch dann, wenn die Erörterung zwischen einem liquidationsberechtigten Arzt und dem ständigen ärztlichen Vertreter eines anderen liquidationsberechtigten Arztes erfolgt.

  • Nicht, wenn die Ärzte Mitglieder derselben Krankenhausabteilung oder derselben Gemeinschaftspraxis oder einer Praxisgemeinschaft von Ärzten gleicher oder ähnlicher Fachrichtung (z.B. praktischer Arzt und Allgemeinarzt, Internist und praktischer Arzt) sind.

  • Sie ist nicht berechnungsfähig für routinemäßige Besprechungen (z.B. Röntgenbesprechung, Klinik- oder Abteilungskonferenz, Team- oder Mitarbeiterbesprechung, Patientenübergabe).
Ziffer 70
Ausstellung einer AU nach Beratung - 5,36€
  • Zusammen mit Ziffer 1 abrechenbar

  • Nicht mit Ziffer 3 abrechenbar

EBM-Nummer
Obligatorischer Leistungsinhalt
Sonstiges

Nr. 01430 

Verwaltungskomplex

(Befundübermittlung)

  • Ausstellung von Wiederholungsrezepten ohne persönlichen A-P Kontakt und/oder

  • Ausstellung von Überweisungsscheinen ohne persönlichen A-P Kontakt und/oder

  • Übermittlung von Befunden oder ärztlichen Anordnungen an den Patienten im Auftrag des Arztes durch das Praxispersonal
  • Übermittlung mittels technischer Kommunikationseinrichtungen möglich

  • Die Gebührenordnungsposition 01430 ist im Arztfall nicht neben anderen Gebührenordnungspositionen und nicht mehrfach an demselben Tag berechnungsfähig.

  • Kommt in demselben Arztfall eine Versicherten-, Grund- und/oder Konsiliarpauschale zur Abrechnung, ist die Gebührenordnungsposition 01430 nicht berechnungsfähig.

Nr. 01435 

Haus-/Fachärztliche Bereitschaftspauschale


  • Telefonische Beratung des Patienten im Zusammenhang mit einer Erkrankung durch den Arzt bei Kontaktaufnahme durch den Patienten und/oder

  • Anderer mittelbarer Arzt-Patienten-Kontakt gemäß 4.3.1 der Allgemeinen Bestimmungen
  • Einmal im Behandlungsfall

  • Die Gebührenordnungsposition 01435 ist im organisierten Not(-fall)dienst nicht berechnungsfähig.

  • Kommt in demselben Arztfall eine Versicherten-, Grund- und/oder Konsiliarpauschale zur Abrechnung, ist die Gebührenordnungsposition 01435 nicht berechnungsfähig.

  • Die Gebührenordnungsposition 01435 ist nicht neben anderen Gebührenordnungspositionen berechnungsfähig.

  • Die Gebührenordnungsposition 01435 ist bei Neugeborenen, Säuglingen, Kleinkindern und Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr zweimal im Behandlungsfall berechnungsfähig.

Nr. 01645

Aufklärung und Beratung im Zusammenhang mit einem ärztlichen Zweitmeinungsverfahren


  • Aufklärung über den Anspruch auf eine ärztliche Zweitmeinung gemäß § 27b Abs. 2 SGB V

  • Beratung im Zusammenhang mit einer ärztlichen Zweitmeinung gemäß § 27b Abs. 2 SGB V 

  • Aushändigung des Informationsblattes des Gemeinsamen Bundesausschusses zum Zweitmeinungsverfahren

  • Zusammenstellung, Mehrfertigung und Aushändigung von Befundmitteilungen, Berichten, Arztbriefen und anderen patientenbezogenen Unterlagen an den Patienten

  • Information zu geeigneten Zweitmeinungsärzten
  • Einmal im Krankheitsfall (vier Quartale)

  • Extrabudgetär vergütet (nicht mengenbefristet)

  • Anwendungsfälle mit rechtlichem Anspruch:

  • Mandelteilresektion (Tonsillotomie)
  • vollständige Entfernung der Gaumenmandeln (Tonsillektomie)
  • Gebärmutterentfernung (Hysterektomie)