Ihre medizinischen Leistungen über medflex können vergütet werden


Immer wenn Sie mit Ihrem Patienten über medflex beratend in Kontakt treten, können Sie diese medizinische Leistung im Anschluss abrechnen. 


Das gleiche gilt bei der Übermittlung von medizinischen Dateien (auch von Ihrer MFA) wie Befunde, AU, Laborwerte, etc. und auch bei einem Ärzte-Konsil (zB. Zweitmeinung) mit Ihren Kollegen.


Für privatversicherte Patienten rechnen Sie nach folgenden GOÄ-Ziffern ab:


Ziffer 1: Beratung mittels Fernsprecher

Ziffer 2: Übermittlung von medizinischen Dateien

Ziffer 3: Das gewöhnliche Maß überschreitende Beratung mittels Fernsprecher

Ziffer 60: Konsiliarische Erörterung zwischen zwei oder mehreren Ärzten

Ziffer 70: Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) nach Beratung


Für gesetzlich versicherte Patienten gelten gegebenenfalls folgende EBM-Nummern:


Nr. 01430: Verwaltungskomplex, Übermittlung medizinischer Dateien

Nr. 01435: Fachärztliche Bereitschaftspauschale, Beratung

Nr. 01645: Ärztliches Zweitmeinungsverfahren


Bitte beachten Sie, dass für Abrechnungen über den EBM keine Gewähr besteht. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die örtliche KV-Stelle für weitere Informationen.



Weitere Informationen und Tipps zur Abrechnung von medizinischen Leistungen mit Hinweisen zu den einzelnen GOÄ-Ziffern und EBM-Nummern finden Sie im Artikel Abrechnung der Leistungen mit medflex.